Neubau des Ludwig Erhard Zentrums mit Rathausturm

Eröffnung am 70. Jahrestag der Währungsreform

Nach der Einweihung durch Bundespräsident Steinmeier öffnete das LEZ am 20. Juni für die Bevölkerung seine Pforten. Stargast des Bürgerfests war TV-Moderator Günther Jauch. Zu den Gästen zählten zudem LEZ-Ausstellungskurator Prof. Daniel Koerfer und Elisabeth Leutheusser von Quistorp, die ehemalige Hausdame im Bonner Kanzlerbungalow. Aufgelockert durch einen Auftritt der beiden Fürther Comedians Volker Heißmann und Martin Rassau sowie ein Ludwig-Erhard-Quiz fand das Rahmenprogramm mit einer Diskussionsrunde seinen Abschluss. Moderiert durch den Historiker Koerfer debattierten Günther Jauch, Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung, BDI-Präsident Dieter Kempf und die Wirtschaftswissenschaftlerin Veronika Grimm auf dem Podium im Rathausinnenhof über „Die Herausforderungen der sozialen Marktwirtschaft heute.“

Besucherinfos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie in unserem Flyer.


Impressionen der Eröffnung

  • Eröffnung des Ludwig Erhards Zentrums mit Günther Jauch, Evi Kurz, Professor Daniel Koerfer, Doctor Michael Henker sowie Doktor Ingeborg Berggreen-Merkel

    Der Stargast der Eröffnung, Günther Jauch, zusammen mit Evi Kurz, Vorstandvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Prof. Daniel Koerfer, wissenschaftlicher Kurator der Dauerausstellung des LEZ, Dr. Michael Henker, stv. Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats sowie Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Günther Jauch neben einer Made in Germany Kiste

    TV-Moderator Günther Jauch studierte die Dauerausstellung genau. Schließlich schlüpfte er bei der Eröffnung des LEZ in die Rolle des Quiz-Kandidaten, der im "Ludwig-Erhard-Quiz" die Fragen des Ausstellungskurators beantworten musste.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums, ein Interview von Günther Jauch mit Elisabeth Leutheusser von Quistorp

    Günther Jauch im Gespräch mit Elisabeth Leutheusser von Quistorp, der ehemaligen Hausdame im Bonner Kanzlerbungalow und Vertrauten Ludwig Erhards

  • Eröffnungsfest des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathauses neben dem Neubau von vorne

    Besucher des Eröffnungsfests im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit den Kabarettisten Volker Heißmann und Martin Rassau

    Durften bei der Eröffnung des neuen Fürther Kulturorts nicht fehlen: die beiden Fürther Kabarettisten Volker Heißmann und Martin Rassau

  • Eröffnungsfeier des Ludwig Erhard Zentrums Innenhof des Fürther Rathauses neben dem Neubau hinter dem Publikum

    Besucher des Eröffnungsfests im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau, am Tisch Doktor Thomas Jung, daneben Christian Schmidt und gegenüber Heike Jung

    Der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung mit Ehefrau Heike Jung und Christian Schmidt, MdB und Bundesminister a.D. (Mitte)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums, bei dem eine Frau ein Schild mit einer Quizfrage über Ludwig Erhard für Günther Jauch hochhält

    Bei einem Quiz musste Günther Jauch sein Fachwissen über Ludwig Erhard unter Beweis stellen.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau mit Sicht auf die Bühne

    Eröffnungsfest im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Peter Kurz, Doktor Günther Niethammer und Doktor Berggreen-Merkel

    Peter Kurz, Gründungsstifter, Dr. Günther Niethammer, Vorstandsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus und Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau mit Doktor Wilhelm Polster, Robert Meddiendorf und Paul Boehm

    Dr. Wilhelm Polster, Robert Middendorf, Paul Böhm (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Volker Heißmann, Thilo Wolf und Dieter Kempf

    Comedian Volker Heißmann, Bandleader Thilo Wolf, BDI-Präsident Dieter Kempf (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Volker Heißmann und Elisabeth Leutheusser von Quistorp

    Comedian Volker Heißmann und Elisabeth Leutheusser von Quistorp

  • Besucher in der Dauerausstellung gegenüber einer Made in Germany Kiste bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum NS-Staat bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum Ludwig Erhard im Dritten Reich bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum Orientierungsversuche bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

Silberne und schwarze Ludwig Erhard Figuren von Hoerl vor dem Neubau des Ludwig Erhard Zentrums
Exklusiv für die Einweihung des LEZ schuf der Künstler Ottmar Hörl 50 Ludwig-Erhard-Figuren.

Einweihung durch Bundespräsident Steinmeier

Am 18. Mai 2018 ist das Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) feierlich eingeweiht worden. Neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dessen Gattin Elke Büdenbender konnte die Vorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Evi Kurz, unter anderem den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung, den Botschafter der Volksrepublik China, Shi Mingde, die bayerischen Staatsminister Joachim Herrmann und Franz Josef Pschierer, die Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, den Enkel von Erhards Doktorvater Franz Oppenheimer und die einzigen beiden Urenkel von Ludwig Erhard sowie zahlreiche weitere Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft begrüßen.


Impressionen der Einweihung

  • Zur Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums ist die Ankunft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender über den roten Teppich abgebildet, mit dabei Evi Kurz

    Ankunft des Bundespräsidenten vor dem Ludwig Erhard Zentrum

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betreten Evi Kurz, Elke Büdenbender mit Bundespräsident Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Neubau

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betritt mit seiner Frau Elke Büdenbender den LEZ-Neubau.

  • Evi Kurz führt bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums Joachim Herrmann, Franz Josef Pschierer, Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender sowie Markus Söder durch die Ausstellung des Neubaus

    Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, führt die prominenten Gästen durch die Ausstellung. Von links nach rechts: Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Inneren), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender sowie der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betrachten Markus Söder, Franz Josef Pschierer, Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender, Joachim Herrmann sowie Thomas Jung einen Tisch von Ludwig Erhard aus dem Bundeswirtschaftsministerium

    Die prominenten Gäste begutachten einen originalen Tisch Ludwig Erhards aus dem Bundeswirtschaftsministerium.

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betrachten Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer und Joachim Herrmann im Ausstellungsraums des Neubaus die rote BMW-Isetta

    Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer und Joachim Herrmann erfreuen sich an einer originalen BMW-Isetta, dem Kultauto der Wirtschaftswunderzeit.

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums stehen Joachim Herrmann, Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender, Evi Kurz, Markus Söder, Franz Josef Pschierer sowie Thomas Jung mit seiner Frau Heike Jung hinter der Ladentheke von Ludwigs kleine Welt, der Lernsupermarkt für Kinder

    Prominenter Besuch im Lernsupermarkt "Ludwigs kleiner Welt", dem museumspädagogischen Bereich für Vor- und Grundschulkinder am LEZ. Von links nach rechts: Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Inneren), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender, Evi Kurz (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Markus Söder (Bayerischer Ministerpräsident), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie) sowie Thomas Jung (Oberbürgermeister der Stadt Fürth) mit seiner Frau Heike Jung

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums führt Evi Kurz Frank-Walter Steinmeier mit Ehefrau Elke Büdenbender durch den Zukunftsraum des Neubaus

    Evi Kurz (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus) führt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender durch den "Zukunftsraum".

  • Gruppenbild bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums vor dem Neubau mit den Hoerl Figuren mit den Personen Markus Braun, Christian Schmidt, Evi Kurz, Elke Büdenbender mit Ehemann Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer, Thomas Jung mit Ehefrau Heike Jung

    Gruppenbild mit den Ludwig-Erhard-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl, von links nach rechts: Markus Braun (Bürgermeister und Referent für Schule, Bildung und Sport der Stadt Fürth), Christian Schmidt (MdB und Bundesminister a.D.), Evi Kurz (Vorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Elke Büdenbender mit Ehemann Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie), Thomas Jung (Oberbürgermeister der Stadt Fürth) mit Ehefrau Heike Jung



Manfred Roth Stiftung spendet für Wissenschaft und Bildung

Doppelte Freude im Ludwig Erhard Zentrum - Die Manfred Roth Stiftung hat der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus zwei Spendenschecks übergeben. Mit 10.000 Euro untserstützt sie den Aufbau einer Fachbibliothek für Studierende. 20.000 Euro hat die Manfred Roth Stiftung für die Technikausstattung von Seminaren und Vorlesungen gespendet.

Von links nach rechts: Klaus Teichmann (Stiftungsrat Manfred Roth Stiftung), Evi Kurz (Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Dr. Wilhelm Polster (Stiftungsrat Manfred Roth Stiftung), Christoph Hegen (Niederlassungsleiter der Firma Norma)

 


Impressionen zum Fürther Ludwig-Erhard-Preis 2017

  • Neben der Preisträgerin Dr. Franziska Engelhard (2. von links) waren Dr. Christian Stauf (links) und Dr. Julian Dörr (rechts) für den Fürther Ludwig-Erhard-Preis 2017 nomiert.

     

    Die drei Nominierten hier gemeinsam mit Bundespräsident a. D. Joachim Gauck (mitte) und Evi Kurz (2. von links).

     

  • Staatsminister Joachim Herrmann betonte in seinem Grußwort Ludwig Erhards Verdienste um den wirtschaftlichen Wiederaufbau und den sozialen Ausgleich Deutschlands.

  • Herzliche Begrüßung im Fürther Stadttheater

     

    Von links nach rechts:

    Bundesminister a. D. Oscar Schneider, Bundespräsident a. D. Joachim Gauck und Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e. V. und der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus

  • Von links nach rechts:

    Evi Kurz, Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth, Bundespräsident a. D. Joachim Gauck und Prof. Dr. Dieter Kempf, Präsident des BDI e. V.

  • Mit den rund 700 Gästen war das Fürther Stadttheater gut gefüllt.

     

    In der Bildmitte von links nach rechts

    Dr. Thomas Jung, Evi Kurz, Joachim Gauck, Daniela Schadt, Joachim Herrmann

  • Während des gemeinsamen Get Together im Anschluss an den Festakt: Bundespräsident a. D. Joachim Gauck und Elisabeth Leutheusser-von Quistorp, die ehemalige Hausdame Ludwig Erhards im Kanzlerbungalow

  • Nach dem Festakt wurde ein Blick in das entstehende Ludwig Erhard Zentrum geworfen. Hier im Eingangsbereich des Neubaus, direkt gegenüberliegend vom Geburtshaus Ludwig Erhards.

     

    Von links nach rechts

    Prof. Dr. Josef Reindl, Team Reindl und Partner; Dr. Michael Henker, ehemaliger Präsident der ICOM Deutschland und ehemaliger Leiter der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern; Bundespräsident a. D. Joachim Gauck; Daniela Schadt

  • Am authentischen Ort, dem Geburtshaus Ludwig Erhards im Herzen Fürths wird ein Teil der Dauerausstellung des enstehenden Ludwig Erhard Zentrums für die Besucher zugänglich gemacht.

     

    Hier im Innenhof des Geburtshauses von links nach rechts

    Bundespräsident a. D. Joachim Gauck, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz und Daniela Schadt



Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises 2017

Im Zeichen der Erinnerung an Ludwig Erhards 120. Geburtstag und 40. Todestag wurde vor rund 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und über 60 Schülern der Fürther Ludwig-Erhard-Preis 2017 zum 15. Mal verliehen. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung ging in diesem Jahr an die Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Franziska Engelhard von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg für ihre Doktorarbeit über „Interkulturelles Management“ und dessen Einfluss auf die Unternehmensführung und -strategie. Festredner war Bundespräsident a. D. Joachim Gauck.

Evi Kurz überreichte Joachim Gauck als Dank eine gläserne Kopie der Fürther Ludwig-Erhard-Büste.


Fliegende Autos – Einzug der ersten Exponate

  • Ein Original Willy's Oberland Jeep der US-Army, Baujahr 1945. Mit einem Fahrzeug dieses Typs wurde Ludwig Erhard nach Kriegsende von den Amerikanern in Fürth abgeholt und nach München gebracht, um dort bayerischer Wirtschaftsminister zu werden.

     

    © Fürther Nachrichten/Hans-Joachim Winckler

  • Ankunft im ersten Stock des LEZ-Neubaus, wo der Jeep künftig in der Dauerausstellung zu sehen sein wird.

  • Eine rote Isetta (Baujahr 1957) "fliegt" ebenfalls durch das Fenster in den LEZ-Neubau.

  • Das kleine Kultauto von BMW erhält als Symbol der Wirtschaftswunderjahre seinen Platz in der Ausstellung.

     

    © Fürther Nachrichten/Hans-Joachim Winckler

     

     



Ludwig Erhard zum 120. Geburtstag

Am 4. Februar 2017 wäre Ludwig Erhard 120 Jahre alt geworden – eine gute Gelegenheit, um an eine der großen Gründergestalten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu erinnern. Als erster Bundeswirtschaftsminister und zweiter Bundeskanzler gestaltete der gebürtige Fürther den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich mit. Es ist die große historische Leistung Erhards, die Soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland gegen alle Widerstände durchgesetzt und damit das Fundament für den Erfolg und Wohlstand unserer heutigen Gesellschaft gelegt zu haben. Angesichts so großer Herausforderungen wie Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel sollten wir uns wieder stärker auf die Idee und Werte der Sozialen Marktwirtschaft besinnen. Ludwig Erhard hat uns die Soziale Marktwirtschaft als Erbe und Auftrag für die Zukunft hinterlassen – als bleibende Aufgabe. Damit wird sich das Ludwig Erhard Zentrum Fürth intensiv auseinandersetzen.


Eindrücke: Ludwig Erhards 120. Geburtstag

  • Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Ein Rosenbukett zum 120. Geburtstag wird niedergelegt.

    Von links nach rechts: Dr. Wilhelm Polster, Paul Böhm, Horst Müller, Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Carsten Träger, MdB (leicht verdeckt), Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, MdB und die Vorsitzende des Initiativkreises Evi Kurz



Richtfest am Ludwig Erhard Zentrum

Rund ein Jahr nach dem Spatenstich wurde am 25. November Richtfest am Neubau des Ludwig Erhard Zentrums gefeiert. Zahlreiche Gäste aus Politik, Stadtverwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft waren gekommen, um einen ersten Blick in das markante Gebäude zu werfen. Zusammen mit dem direkt gegenüberliegenden Altbau, dem Geburtshaus Ludwig Erhards, entsteht am authentischen Ort ein modernes  Dokumentations-, Ausstellungs-, Forschungs- und Begegnungszentrum für Ludwig Erhard und die Soziale Marktwirtschaft. Die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern und die Stadt Fürth sind maßgebliche Fördergeber. Die Eröffnung ist für Ende 2017 geplant.


Impressionen vom Richtfest

  • Bereit zum Richtfest: Der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums direkt hinter dem Fürther Rathaus ist in den letzten Monaten schnell in die Höhe gewachsen.

  • Viele prominente Gäste feierten mit; von links nach rechts: Dr. Thomas Bauer, Regierungspräsident von Mittelfranken; Dr. Oscar Schneider, Bundesbauminister a.D.; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Patrizia Stumpf (links), Marketingchefin der Sontowski & Partner Group, überreichte Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, einen Spendenscheck über 50.000 Euro.

  • Elisabeth Leutheusser-von Quistorp, die ehemalige Hausdame Ludwig Erhards im Bundeskanzleramt, überreichte einen Leuchter, den Ludwig Erhard für den Banketttisch im Kanzleramt anfertigen ließ. 50 Jahre nach Erhards Rücktritt als Bundeskanzler schmückt der Leuchter jetzt das Ludwig Erhard Zentrum.

     

     

  • Zeigte sich beeindruckt vom rasanten Baufortschritt: Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Erste Einblicke ins Innere des Neubaus: Die Reden wurden auf der zukünftigen Ausstellungsfläche im ersten Obergeschoss gehalten.

  • Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

  • Antje Brummer-Kohler, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung, Wohnen und öffentliches Baurecht aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Das LEZ wurde Erster im Bundeswettbewerb „National bedeutende Projekte des Städtebaus“ und erhält sechs Mio. Euro aus dem Etat des Bundesbauministeriums.

  • Von Links nach rechts: Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Petra Guttenberger, MdL; Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident von Mittelfranken; Bundesbauminister a.D. Dr. Oscar Schneider

  • Die Mitarbeiter des Ludwig Erhard Zentrums haben es sich zur Aufgabe gemacht, Erhards Konzept der Sozialen Marktwirtschaft zeitgemäß zu vermitteln.

  • Alle Blicke...

  • ...und Kameras sind nach oben gerichtet,...

  • ...wo Rainer Müller von der Firma GS Schenk den Richtspruch sprach.

Spatenstich, Grundsteinlegung, Innenausbau: Der Baufortschritt in Bildern

  • Baustelle im Herzen der Stadt: Direkt hinter dem Rathaus und gegenüber dem Geburtshaus Ludwig Erhards entsteht der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums.

     

  • Auf der ehemaligen Brachfläche hinter dem Fürther Rathaus...

     

  • ...wächst der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums empor.

     

  • Spatenstich im September 2015, v.l.n.r.: Ludwig Erhards Urenkel Stefan; Joachim Krauße; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Dr. Markus Söder, MdL, Bayerischer Finanzminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Dr. Anja Weisgerber, MdB; Carsten Träger, MdB

     

  • Im Februar 2016 wurde der Grundstein gelegt, von links nach rechts: Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Florian Pronold, MdB, Parl. Staatssekretär im Bundesbauministerium; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Grundsteinlegung im Februar 2016

     

  • Grundsteinlegung, v.l.n.r.: Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Prof. Dr. Wolfgang Heckel, Generaldirektor des Deutschen Museums; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Helmut Markwort, Herausgeber Focus; Horst Müller; Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

     

  • Und auch der Altbau, das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus der Erhards, wird umgebaut.

  • Im Innenhof des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes zwischen der Ludwig-Erhard-Straße und der Gartenstraße arbeiten die Bagger.

     

  • Die Bauarbeiten...

     

  • ...legten Baumaterialien vergangener Tage frei.

     

  • Im Erdgeschoss des Altbaus, dem ehemaligen Weißwarengeschäft der Familie Erhard, wird unter anderem ein Museumscafé untergebracht.

     


Die Ausstellung im Modell © neo.studio neumann schneider architekten

Im Fokus: Die Dauerausstellung

Die Bauarbeiten schreiten voran und auch die Inhalte nehmen Formen an. Auf rund 1.000 Quadratmetern lädt die Dauerausstellung künftig dazu ein, Ludwig Erhard kennenzulernen, Zeitgeschichte zu entdecken und Soziale Marktwirtschaft zu erleben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der heutigen Bedeutung der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik Ludwig Erhards − auf der Frage nach der Gegenwart und Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft. Die Dauerausstellung erstreckt sich über den Alt- und Neubau. Interessante Exponate, spannende Inszenierungen und interaktive Medienstationen machen den Besuch der Ausstellung für Groß und Klein zu einem Erlebnis.




Gesucht: Exponate für das Ludwig Erhard Zentrum

Unsere Sammlung befindet sich im Aufbau. Wer über Objekte (Fotos, Dokumente und Gegenstände aller Art) verfügt, die mit dem in Fürth geborenen ehemaligen Bundeskanzler und Vater der Sozialen Marktwirtschaft verknüpft sind, oder auch über Objekte, die mit seiner Familie oder dem Erhardschen Wäschegeschäft in der früheren Sternstraße in Fürth in Verbindung stehen, den bittet das Ludwig Erhard Zentrum um Kontaktaufnahme.