Ludwig Erhard zum 120. Geburtstag

Am 4. Februar 2017 wäre Ludwig Erhard 120 Jahre alt geworden – eine gute Gelegenheit, um an eine der großen Gründergestalten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu erinnern. Als erster Bundeswirtschaftsminister und zweiter Bundeskanzler gestaltete der gebürtige Fürther den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich mit. Es ist die große historische Leistung Erhards, die Soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland gegen alle Widerstände durchgesetzt und damit das Fundament für den Erfolg und Wohlstand unserer heutigen Gesellschaft gelegt zu haben. Angesichts so großer Herausforderungen wie Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel sollten wir uns wieder stärker auf die Idee und Werte der Sozialen Marktwirtschaft besinnen. Ludwig Erhard hat uns die Soziale Marktwirtschaft als Erbe und Auftrag für die Zukunft hinterlassen – als bleibende Aufgabe. Damit wird sich das Ludwig Erhard Zentrum Fürth intensiv auseinandersetzen.


Eindrücke: Ludwig Erhards 120. Geburtstag

  • Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Ein Rosenbukett zum 120. Geburtstag wird niedergelegt.

    Von links nach rechts: Dr. Wilhelm Polster, Paul Böhm, Horst Müller, Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Carsten Träger, MdB (leicht verdeckt), Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, MdB und die Vorsitzende des Initiativkreises Evi Kurz



Richtfest am Ludwig Erhard Zentrum

Rund ein Jahr nach dem Spatenstich wurde am 25. November Richtfest am Neubau des Ludwig Erhard Zentrums gefeiert. Zahlreiche Gäste aus Politik, Stadtverwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft waren gekommen, um einen ersten Blick in das markante Gebäude zu werfen. Zusammen mit dem direkt gegenüberliegenden Altbau, dem Geburtshaus Ludwig Erhards, entsteht am authentischen Ort ein modernes  Dokumentations-, Ausstellungs-, Forschungs- und Begegnungszentrum für Ludwig Erhard und die Soziale Marktwirtschaft. Die Bundesrepublik Deutschland, der Freistaat Bayern und die Stadt Fürth sind maßgebliche Fördergeber. Die Eröffnung ist für Ende 2017 geplant.


Impressionen vom Richtfest

  • Bereit zum Richtfest: Der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums direkt hinter dem Fürther Rathaus ist in den letzten Monaten schnell in die Höhe gewachsen.

  • Viele prominente Gäste feierten mit; von links nach rechts: Dr. Thomas Bauer, Regierungspräsident von Mittelfranken; Dr. Oscar Schneider, Bundesbauminister a.D.; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Patrizia Stumpf (links), Marketingchefin der Sontowski & Partner Group, überreichte Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, einen Spendenscheck über 50.000 Euro.

  • Elisabeth Leutheusser-von Quistorp, die ehemalige Hausdame Ludwig Erhards im Bundeskanzleramt, überreichte einen Leuchter, den Ludwig Erhard für den Banketttisch im Kanzleramt anfertigen ließ. 50 Jahre nach Erhards Rücktritt als Bundeskanzler schmückt der Leuchter jetzt das Ludwig Erhard Zentrum.

     

     

  • Zeigte sich beeindruckt vom rasanten Baufortschritt: Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Erste Einblicke ins Innere des Neubaus: Die Reden wurden auf der zukünftigen Ausstellungsfläche im ersten Obergeschoss gehalten.

  • Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

  • Antje Brummer-Kohler, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung, Wohnen und öffentliches Baurecht aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Das LEZ wurde Erster im Bundeswettbewerb „National bedeutende Projekte des Städtebaus“ und erhält sechs Mio. Euro aus dem Etat des Bundesbauministeriums.

  • Von Links nach rechts: Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Petra Guttenberger, MdL; Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident von Mittelfranken; Bundesbauminister a.D. Dr. Oscar Schneider

  • Die Mitarbeiter des Ludwig Erhard Zentrums haben es sich zur Aufgabe gemacht, Erhards Konzept der Sozialen Marktwirtschaft zeitgemäß zu vermitteln.

  • Alle Blicke...

  • ...und Kameras sind nach oben gerichtet,...

  • ...wo Rainer Müller von der Firma GS Schenk den Richtspruch sprach.

Spatenstich, Grundsteinlegung, Innenausbau: Der Baufortschritt in Bildern

  • Baustelle im Herzen der Stadt: Direkt hinter dem Rathaus und gegenüber dem Geburtshaus Ludwig Erhards entsteht der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums.

     

  • Auf der ehemaligen Brachfläche hinter dem Fürther Rathaus...

     

  • ...wächst der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums empor.

     

  • Spatenstich im September 2015, v.l.n.r.: Ludwig Erhards Urenkel Stefan; Joachim Krauße; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Dr. Markus Söder, MdL, Bayerischer Finanzminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Dr. Anja Weisgerber, MdB; Carsten Träger, MdB

     

  • Im Februar 2016 wurde der Grundstein gelegt, von links nach rechts: Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Florian Pronold, MdB, Parl. Staatssekretär im Bundesbauministerium; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Grundsteinlegung im Februar 2016

     

  • Grundsteinlegung, v.l.n.r.: Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Prof. Dr. Wolfgang Heckel, Generaldirektor des Deutschen Museums; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Helmut Markwort, Herausgeber Focus; Horst Müller; Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

     

  • Und auch der Altbau, das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus der Erhards, wird umgebaut.

  • Im Innenhof des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes zwischen der Ludwig-Erhard-Straße und der Gartenstraße arbeiten die Bagger.

     

  • Die Bauarbeiten...

     

  • ...legten Baumaterialien vergangener Tage frei.

     

  • Im Erdgeschoss des Altbaus, dem ehemaligen Weißwarengeschäft der Familie Erhard, wird unter anderem ein Museumscafé untergebracht.

     


Die Ausstellung im Modell © neo.studio neumann schneider architekten

Im Fokus: Die Dauerausstellung

Die Bauarbeiten schreiten voran und auch die Inhalte nehmen Formen an. Auf rund 1.000 Quadratmetern lädt die Dauerausstellung künftig dazu ein, Ludwig Erhard kennenzulernen, Zeitgeschichte zu entdecken und Soziale Marktwirtschaft zu erleben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der heutigen Bedeutung der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik Ludwig Erhards − auf der Frage nach der Gegenwart und Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft. Die Dauerausstellung erstreckt sich über den Alt- und Neubau. Interessante Exponate, spannende Inszenierungen und interaktive Medienstationen machen den Besuch der Ausstellung für Groß und Klein zu einem Erlebnis.




Gesucht: Exponate für das Ludwig Erhard Zentrum

Unsere Sammlung befindet sich im Aufbau. Wer über Objekte (Fotos, Dokumente und Gegenstände aller Art) verfügt, die mit dem in Fürth geborenen ehemaligen Bundeskanzler und Vater der Sozialen Marktwirtschaft verknüpft sind, oder auch über Objekte, die mit seiner Familie oder dem Erhardschen Wäschegeschäft in der früheren Sternstraße in Fürth in Verbindung stehen, den bittet das Ludwig Erhard Zentrum um Kontaktaufnahme.