Andreas Mundt zu Gast im LEZ

  • Am 24. August 2021 war Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ludwig-Erhard-Gespräch“ zu Gast im Ludwig Erhard Zentrum (LEZ). In seinem Vortrag „Mehr Wettbewerb im Digital-Zeitalter – Märkte öffnen, Giganten zähmen, Wohlstand sichern“ schilderte Mundt eindrucksvoll, wie die Bundesbehörde mit Sitz in Bonn gegen große Digitalkonzerne wie Google, Amazon und Facebook kämpft.

     

    Den vollständigen Vortrag finden Sie auf YouTube:

    www.youtube.com/watch

     

     

  • Nach seinem Vortrag diskutierte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts (li.) mit dem leitenden Wirtschaftsredakteur der WELT-Gruppe Holger Zschäpitz (re.).

Impressionen der Ausstellungseröffnung

  • Gäste im Ludwig Erhard Zentrum anlässlich der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen

    Am 15. Juni 2021 eröffnete das Ludwig Erhard Zentrum in Kooperation mit der Stiftung Familienunternehmen die Ausstellung “Verdrängung, Enteignung, Neuanfang: Familienunternehmen in Ostdeutschland von 1945 bis heute“. Die Ausstellung ist bis zum 29. August im LEZ zu sehen.

     

    Im Bild (v.l.n.r): Stefan Heidbreder, der Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, die Teilnehmer der Podiumsdiskussion Dr. Günther Niethammer, Verena von Mitschke-Collande, Hans-Jürgen Mühle und die Gastgeberin Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus

     

  • Evi Kurz hält Rede im Ludwig Erhard Zentrum anlässlich der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen

    Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Evi Kurz begrüßt die Gäste zur Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion.

  • Stefan Heidbreder hält im Ludwig Erhard Zentrum eine Rede anlässlich der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen

    Der Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, Stefan Heidbreder, führt in das Thema der Ausstellung „Verdrängung, Enteignung, Neuanfang: Familienunternehmen in Ostdeutschland von 1945 bis heute“ ein.

  • Publikum im Ludwig Erhard Zentrum schaut bei Podiumsdiskussion anlässlich der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen zu

    Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen moderiert die Podiumsdiskussion zum Thema Verdrängung, Enteignung, Neuanfang.

  • Verena Mitschke Collande im Ludwig Erhard Zentrum bei der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen

    Verena von Mitschke-Collande, Eigentümerin der Giesecke+Devrient GmbH vermittelt eindrücklich die Geschichte der Enteignung des Leipziger Unternehmens, das auf Banknotendruck spezialisiert war, dem anschließenden Wiederaufbau in München und der Entwicklung hin zum internationalen Konzern für Sicherheitstechnologien.

  • Hans Jürgen Mühle im Ludwig Erhard Zentrum anlässlich der Sonderausstellungseröffnung Stiftung familienunternehmen Hans-Jürgen Mühle

    Hans-Jürgen Mühle von der Mühle-Glashütte GmbH gibt die bewegte Geschichte des Familienunternehmens in Glashütte wieder, das er nach zweimaliger Enteignung und Umwandlung in einen Volkseigenen Betrieb 1994 neugründete.

  • Günther Niethammer im Ludwig Erhard Zentrum bei der Sonderausstellungseröffnung der Stiftung Familienunternehmen

    Dr. Günther Niethammer, Mitglied des Vorstands der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, erzählt von den Schwierigkeiten der Familie, die Papierfabrik Kübler & Niethammer in Kriebstein nach der Wende in ein modernes Unternehmen umzuformen.

  • Besucher machen im Ludwig Erhard Zentrum in der neuen Sonderausstellung der Stiftung Familienunternehmen einen Rundgang

    Nach einem Rundgang durch die Sonderausstellung klang der Abend im Café Luise aus.

Symposium "Begegnungen mit Henry Kissinger"

  • Veranstaltungsplakat zum Symposium anlässlich Henry Kinssinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Aus Anlass des 98. Geburtstags von Dr. Henry Kissinger veranstalteten das Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) in Fürth am 27. Mai 2021 zusammen mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft (DAG e.V.) in Berlin und der Henry-Kissinger-Professur für Sicherheits- und Strategieforschung am Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ein Symposium zum Thema „Begegnungen mit Henry Kissinger“.

     

    Zur Veranstaltung auf YouTube: www.youtube.com/watch

     

  • Evi Kurz hält eine Rede anlässlich des Symposiums zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Frau Evi Kurz eröffnet das Symposium und betont die enge Verbundenheit Kissingers zu seiner Heimatstadt und spricht Worte des Gedenkens und der Würdigung für Walter Kissinger (1924-2021), den wenige Wochen zuvor verstorbenen, ein Jahr jüngeren Bruder von Henry Kissinger.

  • Christian Schmidt hält Rede anlässlich des Symposiums zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Der Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, Christian Schmidt MdB und Bundesminister a.D. bei seinen Eröffnungsworten.

  • Markus Söder im digitalen Gespräch beim Symposium zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder wurde für seine Grußworte digital zugeschalten.

  • Fürther Oberbürgermeister Thomas Jung hält Begrüßungsworte anlässlich des Symposiums zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Vor Ort sprach der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung.

  • Leiterin der US-Botschaft Robin S. Quinville im digitalen Gespräch beim Symposium Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Eine digitale Grußbotschaft sendete die kommissarische Leiterin der US-Botschaft in Berlin, Robin S. Quinville.

  • Ulrich Schlie hält eine rede anlässlich des Symposiums zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Ulrich Schlie, Henry-Kissinger-Professor für Sicherheits- und Strategieforschung am Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn spricht im LEZ in Fürth seine Einführung zum Thema „Henry Kissinger und Deutschland“.

  • Filmplakat des Dokumentarfilm die Kissinger Saga

    Eine Kurzfassung aus dem 90-Minuten Film „Die Kissinger-Saga. Walter und Henry Kissinger – Zwei Brüder aus Fürth“ von Evi Kurz dokumentiert eindrucksvoll das Leben der beiden Brüder Kissinger. Ihre Kindheit und Jugend in Fürth; die dramatische Flucht der Familie 1938 vor den Nationalsozialisten; den Weg der beiden Brüder in Amerika, ihren Aufstieg in wichtigste Ämter in Politik und Wirtschaft und nicht zuletzt ihre lebenslange Verbundenheit zur alten Heimat.

  • Karl Kaiser und Theo Sommer im digitalen Gespräch beim Symposium zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Höhepunkt der Veranstaltung war das biografisch ausgerichtete persönliche Gespräch Prof. Henry Kissingers mit Prof. Karl Kaiser und Dr. Theo Sommer. Henry Kissinger führte die Unterhaltung mit großer Gelassenheit und offerierte scharfsinnige Zukunftsprognosen in einer Welt, die vom unaufhaltsamen Fortschritt der Technologien und den Herausforderungen der Globalisierung geprägt ist. Zu diesen relevanten Themen wünschte er dem kommenden Kopf der Bundesrepublik Deutschland ab September „best of luck“ und betonte zum Schluss erneut die Wichtigkeit freundschaftlicher Zusammenarbeit demokratischer Staaten, die für ihn das „fulfillment“ seines Lebenswerkes sei.

  • Theo Sommer im digitalen Gespräch anlässlich des Symposiums zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Dr. Theo Sommer, Editor-at-Large, Die ZEIT, beim biografisch ausgerichteten persönlichen Gespräch mit Henry Kissinger.

  • Professor Karl Kaiser im digitalen Gespräch beim Symposium Henry Kissinger im Ludwig Erhard Zentrum

    Prof. Karl Kaiser, Em. Adjunct Professor für Public Policy and Senior Fellow beim Project on Europe and the Transatlantic Relationship, John F. Kennedy School of Government, Harvard University beim biografisch ausgerichteten persönlichen Gespräch mit Henry Kissinger.

  • Das Symposium zu Henry Kissinger im Ludwig Erhard zentrum vor Ort

    Das Symposium vor Ort im Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) in Henry Kissingers Heimatstadt Fürth. Mehr als eine Stunde schaltete sich Henry Kissinger an seinem 98. Geburtstag live aus den USA zu.

Clemens Fuest zu Gast im LEZ

  • Clemens Fuest steht vor dem Neubau des Ludwig Erhard Zentrums anlässlich des Ludwig Erhard Gesprächs

    Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, besuchte am 16. September 2020 das LEZ.

  • Clemens und Ana María Fuest vor dem Ludwig Erhard Zentrum anlässlich des Ludwig Erhard Gesprächs

    Prof. Dr. Clemens Fuest in Begleitung seiner Ehefrau Ana María Fuest.

  • Thomas Goessl und Clemens Fuest und Evi Kurz und Thomas Jung im Innenhof des Fürther Rathaus beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Im Rathaus-Innenhof (v.l.n.r.): Dr. Thomas Gößl, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Statistik, Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz und der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung.

  • Evi Kurz hält eine Ansprache beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Evi Kurz, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, begrüßt die Gäste nach langer Corona-Pause zum ersten Mal wieder zu einem Ludwig-Erhard-Gespräch.

  • Clemens Fuest hält einen Vortrag im Ludwig Erhard Zentrum

    Prof. Dr. Fuest beim Vortrag zu seinem neuen Buch „Wie wir unsere Wirtschaft retten. Der Weg aus der Corona-Krise“

    Den vollständigen Vortrag finden Sie auf YouTube:

     

  • Gäste blicken auf die Bühne mit Clemens Fuest beim Ludwig Erhard Gespräch im Innenhof des Ludwig Erhard Zentrums und dem Rathaus

    Unter freiem Himmel folgen die Gäste dem Vortrag von Clemens Fuest.

  • Holger Zschäpitz diskutiert Clemens Fuest beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Nach seinem Vortrag diskutiert Clemens Fuest (re.) mit dem leitenden Wirtschaftsredakteur der WELT-Gruppe Holger Zschäpitz (li.).

  • Rathaus Innenhof mit Publikum und Bühne beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Das Fürther Rathaus und der Neubau des LEZ in der Dämmerung.

  • Holger Zschäpitz und Clemens Fuest mit silbernen Hörl Figuren beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Der leitenden Wirtschaftsredakteur der WELT-Gruppe Holger Zschäpitz (li.) und der Präsident des ifo Instituts Prof. Dr. Clemens Fuest (re.) mit den Ludwig-Erhard-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl.

  • Reimund und Ulrike Wildner im Innenhof des Fürther Rathaus beim Neubau des Ludwig Erhard Zentrums beim Ludwig Erhard Gespräch

    Prof. Raimund Wildner und Ulrike Wildner im Fürther Rathaus-Innenhof.

  • Ehepaar Böhm stehen vor dem Neubau des Ludwig Erhard Zentrums

    Paul und Renate Böhm vor dem Neubau des Ludwig Erhard Zentrums.

  • Hannes Streng und Georg Höfler und Paul Heinz Bruder im Innenhof Café Luise nach Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Bei Bratwürstchen und Kartoffelsalat (v.l.n.r.):

    Hannes Streng (Fa. OBI), Georg Höfler (Fa. Uvex) und Paul Heinz Bruder (Fa. BRUDER).

  • Tassilo Forchheimer und Thomas Goessl und Clemens Fuest im Café Luise nach Ludwig Erhard Gespräch im LUdwig Erhard Zentrum

    Im Gespräch im Café Luise (v.l.n.r.): Der Leiter im BR Studio Franken Tassilo Forchheimer, der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Statistik Dr. Gößl und der Präsident des ifo Instituts Prof. Dr. Clemens Fuest.

  • Gäste sitzen im Außenbereich des Café Luise nach dem Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Die Gäste lassen den Abend im stimmungsvollen Ambiente der 50er und 60er Jahre in den Innenräumen des Café Luise,…

  • Gäste sitzen im Außenbereich des Café Luise nach dem Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    … in der neu geschaffenen Außenfläche des Café Luise in der Ludwig-Erhard-Straße ...

  • Ehepaar Osel essen im Innenhof des Café Luise nach Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    … und im lauschigen Innenhof des Café Luise ausklingen.

„Kampf ums Kanzleramt“ – Buchvorstellung mit Pressekonferenz

  • Bei der Pressekonferenz und Buchvorstellung von Kampf ums Kanzleramt mit Dorothee Bär und Ingeborg Bergreen Merkel und Evi Kurz und AutorDaniel Körfer

    Am 13. Oktober fand im Ludwig Erhard Zentrum die Buchvorstellung der erweiterten und aktualisierten Ausgabe von „Kampf ums Kanzleramt. Erhard und Adenauer“ mit Pressekonferenz statt.

     

    Von links nach rechts: Dorothee Bär, MdB, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, die Vorstands-vorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz und Prof. Dr. Daniel Koerfer, wissenschaftlicher Kurator der Dauerausstellung des LEZ

  • Dorethee Bär und Autor Daniel Koerfer im Gespräch anlässlich der Pressekonferenz und Buchvorstellung des Buches Kampf ums Kanzleramt

    Dorothee Bär, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung (re.), stellt im Ludwig Erhard Zentrum auf Einladung von Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, das überarbeitete Buch „Kampf ums Kanzleramt“ von Prof. Dr. Daniel Koerfer (li.), vor.

  • Dorothee Bär hält eine Rede bei der Pressekonferenz und Buchvorstellung von Kampf ums Kanzleramt im Ludwig Erhard Zentrum

    In Dorothee Bärs Wahlkreis liegt Rannungen, der Ort aus dem der Vater Ludwig Erhards stammt, bevor er in Fürth seine Familie gründete.

  • Autor Daniel Körfer mit seinem Buch Kampf ums Kanzleramt bei der Buchvorstellung und Pressekonferenz im Ludwig Erhard Zentrum

    Auf der Basis neuer Quellen konzentriert sich der Historiker Daniel Koerfer in der erweiterten und aktualisierten Ausgabe auf die Figur Erhards, untersucht erstmals umfassend seine Tätigkeit im Dritten Reich und erzählt von den von Erhard gegen immense Widerstände durchgesetzten Anfängen seines späteren Erfolgskonzepts »Wohlstand für alle«, bevor sie in die spannende Analyse des „Kampf ums Kanzleramt“ übergeht.

     

  • Bei der Pressekonferenz und Buchvorstellung von Kampf umd Kanzleramt mit Dorothee Bär und Evi Kurz in der Hand Ludwig Figuren von Ottmar Hörl

    Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz (li.) und die Staatsministerin Dorothee Bär (re.) mit den Ludwig-Erhard-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl

  • Bücherstapel von Kampf ums Kanzleramt bei der Buchvorsellung und Pressekonferenz im Ludwig Erhard Zentrum

    In „Kampf ums Kanzleramt“ portraitiert Prof. Dr. Daniel Koerfer, der auch die Dauerausstellung im LEZ kuratierte, zwei der prägendsten Köpfe der bundes-deutschen Nachkriegsgeschichte: Ludwig Erhard und Konrad Adenauer.

     

     

    Erhältlich im Buchhandel und im Shop des Ludwig Erhard Zentrums.

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Bruno S. Frey zu Gast im LEZ

  • Professor Bruno Frey beim Ludwig Erhard Gespräch im Ludwig Erhard Zentrum

    Am 16. Oktober besuchte Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Bruno S. Frey, Research Direktor am CREMA, Center for Research in Economics, Management and Arts in Zürich, Permanent Visiting Professor an der Universität Basel, im Rahmen der Ludwig-Erhard-Gesprächsreihe das LEZ.

  • Beim Ludwig Erhard gespräch 2020 dabei sind Profesor Bruno Frey mit Daniel Hess und Evi Kurz

    Auf der Bühne (v. l. n. r.): Der Schweizer Ökonom Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Bruno S. Frey, Research Direktor am CREMA, Center for Research in Economics, Management and Arts in Zürich, Permanent Visiting Professor an der Universität Basel, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz und Prof. Dr. Daniel Hess, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, Lehrstuhlinhaber für Museumsforschung und Kulturgeschichte an der FAU, Honorarkonsul der Schweiz in Nürnberg

  • Anlässlich der Ludwig Erhard gespräche 2020 hält Evi Kurz eine Rede im Ludwig Erhard Zentrum

    Evi Kurz, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, begrüßt die Gäste im Veranstaltungsstockwerk des Ludwig Erhard Zentrums.

  • Beim Ludwig Erhard Gespräch hät Professor Bruno Frey eine Rede

    Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Bruno S. Frey bei seinem Vortrag zum Thema: „Glück – aus Sicht der Forschung“

  • Daniel Hess leitet Ludwig Erhard Gespräch 2020 im Ludwig Erhard Zentrum

    Nach dem Vortrag leitet Prof. Dr. Daniel Hess, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, Lehrstuhlinhaber für Museumsforschung und Kulturgeschichte an der FAU und Honorarkonsul der Schweiz in Nürnberg, das Gespräch.

  • Das Publikum beim Luwig Erhard Gespräch 2020 im Ludwig Erhard Zentrum

    Vor Ort im Ludwig Erhard Zentrum und online folgen die Gäste dem Vortrag und dem anschließenden Gespräch.

  • Beim Ludwig Erhard Gespräch 2020 hält Professor Bruno Frey mit Daniel Hess eine Ludwig Figur von Ottmar Hörl

    Der Schweizer Ökonom Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Bruno S. Frey (li.) und der Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg Prof. Dr. Daniel Hess (re.) mit der Ludwig-Erhard-Figur des Künstlers Ottmar Hörl

Die Deutsche Atlantische Gesellschaft zu Gast im LEZ

  • Bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum sind unter anderem Christian Schmidt und Meghan Gregonis und Evi Kurz sowie Stefan Fröhlich dabei

    Am 12. Oktober veranstaltete die Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V. im Ludwig Erhard Zentrum eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die Zukunft der Transatlantischen Zusammenarbeit“.

    Vier der fünf Diskussionsteilnehmenden mit der Gastgeberin im Foyer des Ludwig Erhard Zentrums (v. l. n. r.): Christian Schmidt MdB, Bundesminister a.D., Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, Meghan Gregonis, US-Generalkonsulin in München, Peter Beyer MdB, Koordinator für die Transatlantischen Beziehungen der Bundesregierung, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz und Prof. Dr. Stefan Fröhlich, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

     

  • Christian Schmidt im Gespräch bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Der Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, Christian Schmidt MdB und Bundesminister a.D. stellt nach seiner Begrüßung Ludwig Erhards Affinität zu den USA in den Vordergrund. Als überzeugtem „Atlantiker“ entsprach die freiheitlich-marktwirtschaftliche Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung Ludwig Erhards Idealen.

  • Martin Wagner moderiert die Veranstaltung zur Deutschen Atlantischen Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Inspiriert durch die transatlantischen Bezüge in der Dauerausstellung des LEZ moderiert der ehemalige Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks, Martin Wagner, die Diskussion zur Zukunft der Zusammenarbeit Europas mit den USA.

  • Kathrin Geck im Gespräch bei der Deutschen Atlantische Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Kathrin Geck, Startup-Unternehmerin und ehemalige Teilnehmerin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms, berichtet über ihre Erfahrungen und betont die Möglichkeit voneinander zu lernen.

  • Martin Wagner im Gespräch mit Christian Schmidt und Ehrengast Meghan Gregonis bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Der Ehrengast des Abends, die US-Generalkonsulin in München, Meghan Gregonis, betonte bei der Diskussion das Gleichgewicht als wichtige Grundlage für die zukünftige Partnerschaft.

     

     

    Im Bild (v. l. n. r.): Christian Schmidt MdB, Bundesminister a.D., Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, Meghan Gregonis, US-Generalkonsulin in München, Martin Wagner, Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks (2014-2020)

     

  • Peter Beyer im Gespräch bei der Deutschen Atlantische Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Peter Beyer MdB, seit 2018 Koordinator für die Transatlantischen Beziehungen der Bundesregierung, betonte die Notwendigkeit einer Verbesserung des politischen Verhältnisses.

  • Stefan Fröhlich im Gespräch bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft im Ludwig Erhard Zentrum

    Prof. Dr. Stefan Fröhlich, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gab ein differenziertes Bild der Vernetzung der transatlantischen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen ab.

  • Im Ludwig Erhard Zentrum Publikum stellt bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft Fragen

    Bei der sich anschließenden offenen Fragerunde, wurden sowohl Fragen des Publikums vor Ort, als auch der Gäste zuhause diskutiert, die per Livestream der Veranstaltung folgen und sich anschließend online beteiligen konnten.



Abschlusspräsentation des P-Seminars 2018/19

Das P-Seminar des Helene-Lange-Gymnasiums hat am 19. Dezember 2019 seine museumspädagogischen Ideen und Konzepte im LEZ präsentiert.

Neben einem Audioguide wurden auch ein Zeitzeugeninterview, ein "Chinesischer Korb" und verschiedene Rallye- und Führungsformate ausgearbeitet.

Das LEZ bedankt sich für das Engagement der Schülerinnen und Schüler.


Thomas Gottschalk vor der BMW Isetta im Neubau des Ludwig Erhard Zentrums

Thomas Gottschalk zu Gast im LEZ

Am 2. Dezember 2019 besuchte Thomas Gottschalk die Ausstellung des Ludwig Erhard Zentrums und las aus seinem neuen Buch "Herbstbunt". Am selben Tag eröffnete die Stadt Fürth die neu gestaltete Fußgängerzone vor dem LEZ. In weihnachtlich geschmücktem Ambiente luden Livemusik und Buden mit Glühwein, Lebkuchen und Bratwürsten aus Gottschalks Heimatstadt Kulmbach zum Verweilen ein.


Impressionen zum Besuch Thomas Gottschalks im LEZ

  • Thomas Gottschalk zeigt auf Wahlplakat von Konrad Adenauer in der Dauerausstellung des Ludwig Erhard Zentrums

    Thomas Gottschalk in der Dauerausstellung des LEZ neben den Wahlplakaten der ehemaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Ludwig Erhard

  • Evi Kurz gibt Thomas Gottschalk eine Führung durch den Neubau des Ludwig Erhard Zentrum

    Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus gibt Star-Entertainer Thomas Gottschalk eine Führung durch die Dauerausstellung des LEZ.

  • Thomas Gottschalk gibt eine Lesung seines Buches Herbstbunt im Ludwig Erhard Zentrum

    Thomas Gottschalk liest aus seinem neuen Buch "Herbstbunt".

  • Im Ludwig Erhard Zentrum wird von Thomas Gottschalk eine Lesung vor Publikum

    Thomas Gottschalk bei seiner Lesung

  • Im Ludwig Erhard Zentrum mit Thomas Gottschalk und Evi Kurz dazwischen die Hörl Figur

    Evi Kurz und Thomas Gottschalk mit "Hörl-Erhards"

  • Thomas Gottschalk gibt eine Signierstunde zu seinem Buch Herbstbunt im Ludwig Erhard Zentrum

    Nach der Lesung mischt sich Gottschalk unters Publikum und signiert Exemplare seines neuen Buchs "Herbstbunt".

  • Im Café Luise des Ludwig Erhard Zentrums zeigt Evi Kurz Thomas Gottschalk Zigarren

    Evi Kurz und Thomas Gottschalk im Café Luise

  • Thomas Gottschalk mit Volker Heissmann im Cafe Luise des Ludwig Erhard Zentrums

    Entertainer unter sich: Volker Heissmann und Thomas Gottschalk

  • Einweihung der Fußgängerzone vor dem Ludwig Erhard Zentrum

    Die frisch eingeweihte Fußgängerzone vor dem LEZ in stimmungsvoller Beleuchtung

  • Jazzige Weihnachtsmusik erklingt in der neu gestalteten Fußgängerzone.

Impressionen der Ausstellungseröffnung "Mein Geld: Haben, Zahlen, Sparen, Leihen"

  • Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, begrüßt die Gäste.

     

  • Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth, bei seinem Grußwort

  • Dr. Julian Reischle, Leiter des Zentralbereichs Ökonomische Bildung der Deutschen Bundesbank in Frankfurt, betont in seiner Rede die Verantwortung der Zentralbanken für das Geld an sich. Daher sei es der Bundesbank wichtig, dass die Bevölkerung über ausreichende Kompetenz rund um das Geld verfügt.

  • Franz Josef Benedikt, der Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern, spricht über die zentrale Bedeutung der ökonomischen Bildung und stellt das Engagement der Bundesbank auf diesem Gebiet vor.

  • (v. l. n. r.:) Dr. Julian Reischle, Leiter des Zentralbereichs Ökonomische Bildung der Deutschen Bundesbank in Frankfurt, Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Franz Josef Benedikt, Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern und Dr. Ulrich Rosseaux, Leiter des Geldmuseums der Deutschen Bundesbank in Frankfurt in der frisch eröffneten Sonderausstellung

  • Besucher beschäftigen sich mit dem magischen Dreieck der Geldanlage.



Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises 2019

Am 28. Oktober 2019 wurde zum 17. Mal der Fürther Ludwig-Erhard-Preis verliehen. Der diesjährige Preisträger ist Dr. Daniel Blaseg. Der Wirtschaftswissenschaftler erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Preis für seine Doktorarbeit zum Thema "Crowdfunding".

Hier geht's zur Pressemitteilung.

Im Bild (v.l.n.r.): Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V., Preisträger Dr. Daniel Blaseg, Nominierte Dr. Larissa Zierow, Prof. Dr. Achim Wambach, Präsident des Leibniz-Zentrums für Eurpäische Wirtschaftsforschung, Markus Braun, Bürgermeister und Referent für Schule, Bildung und Sport der Stadt Fürth


Peter Altmaier besucht das LEZ

  • Beim Ludwig Erhard Gespräch stehen Peter Altmeier Thomas Jung Evi Kurz und Christian Schmidt vor einer Hörl Figur von Ludwig Erhard

    Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist am 7. Oktober 2019 zu Gast im LEZ.

     

    Im Bild (v.l.n.r.): Der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Evi Kurz, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus und Christian Schmidt, MdB und Bundesminister a.D.

     

     

  • Im Cafe Luise des LEZ trägt sich Peter Altmaier in das Goldene Buch ein

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Fürth ein. v.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, MdB und Bundesminister a.D. Christian Schmidt und Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus

  • Im Geburtshaus des Ludwig Erhard Zentrums zeigt Evi Kurz Peter Altmaier eine Made in Germany Kiste

    Im Geburtshaus Ludwig Erhards: Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, führt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier durch die Ausstellung. Im Hintergrund: Christian Schmidt, MdB und Bundesminister a.D.

     

  • Im Geburtshaus des Ludwig Erhard Zentrums mit Peter Altmaier Evi Kurz Christian Schmidt und Ulf Poschardt

    In der Ausstellung in Erhards Geburtshaus (v.l.n.r.): Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, MdB und Bundesminister a.D. Christian Schmidt und WeltN24-Chefredakteur Dr. Ulf Poschardt

  • Anlässlich des Ludwig Erhard Gesprächs sind Evi Kurz Peter Altmaier und Ulf Poschardt im Neubau des Ludwig Erhard Zentrums

    Foto mit dem Amtsvorgänger: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (mitte), Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (li.) und WeltN24-Chefredakteur Dr. Ulf Poschardt (re.) in der Ausstellung des LEZ.

  • Zu den Ludwig Erhard Gesprächen sind Ulf Poschardt Evi Kurz und Peter Altmaier im Neubau des Ludwig Erhard Zentrums vor einer roten BMW Isetta

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier neben einer Isetta in der Ausstellung des LEZ.

  • Im Ludwig Erhard Zentrum hält Peter Altmaier anlässlich der Ludwig Erhard Gespräch 2019 eine Rede

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier bei seinem Vortrag "Mittelstand, Industrie, Energie - Soziale Marktwirtschaft heute"

  • Peter Altmaier hält anlässlich zum Ludwig Erhard Gespräch 2019 eine Rede vor Publikum

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier spricht vor rund 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik zum Thema "Mittelstand, Industrie, Energie - Soziale Marktwirtschaft heute".

  • Anlässlich des Ludwig Erhard Gesprächs wird Peter Altmaier von Ulf Poschardt im Ludwig Erhard Zentrum interviewt

    Nach seinem Vortrag diskutiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (re.) mit WeltN24-Chefredakteur Dr. Ulf Poschardt (li.).

Hubert Aiwanger zu Gast im LEZ

  • Im Ludwig Erhard Zentrum halten der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Evi Kurz Ludwig Erhard als silberne Hörl Figur in den Händen

    Im Ludwig Erhard Zentrum halten der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz Ludwig Erhard als Hörl-Figur in den Händen.

  • Im Ludwig Erhard Zentrum erklärt Evi Kurz dem Bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eine Made in Germany Kiste im Geburtshaus von Ludwig Erhard

    Der bayerische Wirtschaftminister Hubert Aiwanger mit der Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus Evi Kurz vor einer Medienstation im Geburtshaus des LEZ.

  • Im Neubau vom Ludwig Erhard Zentrum steht der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger am Schreibtisch seines Vorgängers Ludwig Erhard

    Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger neben dem Schreibtisch seines Amtsvorgängers Ludwig Erhard aus dessen Zeit im bayerischen Wirtschaftsministerium.

  • Im Neubau vom Ludwig Erhard Zentrum betrachtet der Bayerischer Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger den Tisch der Sozialen Marktwirtschaft

    Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger am Tisch der Sozialen Marktwirtschaft im Neubau des LEZ.



International Summer School

Vom 22. bis 27. Juli 2019 brachte die International Summer School „Soziale Marktwirtschaft“ 24 Nachwuchsführungskräfte aus 16 Ländern für eine Woche in Fürth zusammen. Die Summer School, die von der Hanns-Seidel-Stiftung in enger Kooperation mit dem Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg organisiert wurde, lud die JungpolitikerInnen und -unternehmerInnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika dazu ein, sich in interaktiven Seminaren mit der sozialen Marktwirtschaft auseinanderzusetzen. Begleitend zu dem intensiven Seminarprogramm erhielten die TeilnehmerInnen viele praktische Einblicke in das Kultur- und Wirtschaftsleben der Region. So standen neben Stadtführungen durch Fürth, Nürnberg und Bamberg auch der Besuch des Fürther Familienunternehmens UVEX Winter, des Medical Valley in Erlangen bei Prof. Erich Reinhard und der Firma Concept Laser GmbH in Lichtenfels auf dem Programm.
Weitere Informationen finden Sie hier.


Auf der sechszehnten Preisverleihung 2018 in der Fürther Stadttheater mit den Nominierten Diana Mitsch und Heiko Burret, dem Preisträger Florian Exler, Evi Kurz und Markus Söder

Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises 2018

Am 12. November wurde in Ludwig Erhards Geburtstadt Fürth vor rund 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum 16. Mal der Ludwig-Erhard-Preis verliehen. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis ging an den Wirtschaftswissenschaftler Dr. Florian Exler von der Universität Mannheim für seine Doktorarbeit zum Thema "Haushaltsverschuldung und Privatinsolvenz". Die Festrede im Fürther Stadttheater hielt der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder. Als Dank überreichte ihm Evi Kurz eine Ludwig-Erhard-Skulptur des Künstlers Ottmar Hörl.

Im Bild: Preisträger Dr. Florian Exler (dritter von links) mit den beiden Nominierten Dr. Diana Mitsch (links) und Dr. Heiko Burret (zweiter von links), der Vorstandsvorsitzenden des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V. Evi Kurz und dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder (rechts)
Hier geht's zur Pressemitteilung.

 

 


Neubau des Ludwig Erhard Zentrums mit Rathausturm

Eröffnung am 70. Jahrestag der Währungsreform

Nach der Einweihung durch Bundespräsident Steinmeier öffnete das LEZ am 20. Juni für die Bevölkerung seine Pforten. Stargast des Bürgerfests war TV-Moderator Günther Jauch. Zu den Gästen zählten zudem LEZ-Ausstellungskurator Prof. Daniel Koerfer und Elisabeth Leutheusser von Quistorp, die ehemalige Hausdame im Bonner Kanzlerbungalow. Aufgelockert durch einen Auftritt der beiden Fürther Comedians Volker Heißmann und Martin Rassau sowie ein Ludwig-Erhard-Quiz fand das Rahmenprogramm mit einer Diskussionsrunde seinen Abschluss. Moderiert durch den Historiker Koerfer debattierten Günther Jauch, Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung, BDI-Präsident Dieter Kempf und die Wirtschaftswissenschaftlerin Veronika Grimm auf dem Podium im Rathausinnenhof über „Die Herausforderungen der sozialen Marktwirtschaft heute.“

Besucherinfos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie in unserem Flyer.


Impressionen der Eröffnung

  • Eröffnung des Ludwig Erhards Zentrums mit Günther Jauch, Evi Kurz, Professor Daniel Koerfer, Doctor Michael Henker sowie Doktor Ingeborg Berggreen-Merkel

    Der Stargast der Eröffnung, Günther Jauch, zusammen mit Evi Kurz, Vorstandvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, Prof. Daniel Koerfer, wissenschaftlicher Kurator der Dauerausstellung des LEZ, Dr. Michael Henker, stv. Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats sowie Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Günther Jauch neben einer Made in Germany Kiste

    TV-Moderator Günther Jauch studierte die Dauerausstellung genau. Schließlich schlüpfte er bei der Eröffnung des LEZ in die Rolle des Quiz-Kandidaten, der im "Ludwig-Erhard-Quiz" die Fragen des Ausstellungskurators beantworten musste.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums, ein Interview von Günther Jauch mit Elisabeth Leutheusser von Quistorp

    Günther Jauch im Gespräch mit Elisabeth Leutheusser von Quistorp, der ehemaligen Hausdame im Bonner Kanzlerbungalow und Vertrauten Ludwig Erhards

  • Eröffnungsfest des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathauses neben dem Neubau von vorne

    Besucher des Eröffnungsfests im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit den Kabarettisten Volker Heißmann und Martin Rassau

    Durften bei der Eröffnung des neuen Fürther Kulturorts nicht fehlen: die beiden Fürther Kabarettisten Volker Heißmann und Martin Rassau

  • Eröffnungsfeier des Ludwig Erhard Zentrums Innenhof des Fürther Rathauses neben dem Neubau hinter dem Publikum

    Besucher des Eröffnungsfests im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau, am Tisch Doktor Thomas Jung, daneben Christian Schmidt und gegenüber Heike Jung

    Der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung mit Ehefrau Heike Jung und Christian Schmidt, MdB und Bundesminister a.D. (Mitte)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums, bei dem eine Frau ein Schild mit einer Quizfrage über Ludwig Erhard für Günther Jauch hochhält

    Bei einem Quiz musste Günther Jauch sein Fachwissen über Ludwig Erhard unter Beweis stellen.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau mit Sicht auf die Bühne

    Eröffnungsfest im Innenhof des Fürther Rathauses, der direkt an den LEZ-Neubau angrenzt.

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Peter Kurz, Doktor Günther Niethammer und Doktor Berggreen-Merkel

    Peter Kurz, Gründungsstifter, Dr. Günther Niethammer, Vorstandsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus und Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums im Innenhof des Fürther Rathaus neben dem Neubau mit Doktor Wilhelm Polster, Robert Meddiendorf und Paul Boehm

    Dr. Wilhelm Polster, Robert Middendorf, Paul Böhm (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Volker Heißmann, Thilo Wolf und Dieter Kempf

    Comedian Volker Heißmann, Bandleader Thilo Wolf, BDI-Präsident Dieter Kempf (von links nach rechts)

  • Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums mit Volker Heißmann und Elisabeth Leutheusser von Quistorp

    Comedian Volker Heißmann und Elisabeth Leutheusser von Quistorp

  • Besucher in der Dauerausstellung gegenüber einer Made in Germany Kiste bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum NS-Staat bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum Ludwig Erhard im Dritten Reich bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

  • Besucher in der Dauerausstellung im Raum Orientierungsversuche bei der Eröffnung des Ludwig Erhard Zentrums

    Besucher in der Dauerausstellung

Impressionen der Einweihung

  • Zur Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums ist die Ankunft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender über den roten Teppich abgebildet, mit dabei Evi Kurz

    Ankunft des Bundespräsidenten vor dem Ludwig Erhard Zentrum

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betreten Evi Kurz, Elke Büdenbender mit Bundespräsident Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Neubau

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betritt mit seiner Frau Elke Büdenbender den LEZ-Neubau.

  • Evi Kurz führt bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums Joachim Herrmann, Franz Josef Pschierer, Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender sowie Markus Söder durch die Ausstellung des Neubaus

    Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, führt die prominenten Gästen durch die Ausstellung. Von links nach rechts: Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Inneren), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender sowie der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betrachten Markus Söder, Franz Josef Pschierer, Frank-Walter Steinmeier mit Gattin Elke Büdenbender, Joachim Herrmann sowie Thomas Jung einen Tisch von Ludwig Erhard aus dem Bundeswirtschaftsministerium

    Die prominenten Gäste begutachten einen originalen Tisch Ludwig Erhards aus dem Bundeswirtschaftsministerium.

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums betrachten Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer und Joachim Herrmann im Ausstellungsraums des Neubaus die rote BMW-Isetta

    Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer und Joachim Herrmann erfreuen sich an einer originalen BMW-Isetta, dem Kultauto der Wirtschaftswunderzeit.

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums stehen Joachim Herrmann, Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender, Evi Kurz, Markus Söder, Franz Josef Pschierer sowie Thomas Jung mit seiner Frau Heike Jung hinter der Ladentheke von Ludwigs kleine Welt, der Lernsupermarkt für Kinder

    Prominenter Besuch im Lernsupermarkt "Ludwigs kleiner Welt", dem museumspädagogischen Bereich für Vor- und Grundschulkinder am LEZ. Von links nach rechts: Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Inneren), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender, Evi Kurz (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Markus Söder (Bayerischer Ministerpräsident), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie) sowie Thomas Jung (Oberbürgermeister der Stadt Fürth) mit seiner Frau Heike Jung

  • Bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums führt Evi Kurz Frank-Walter Steinmeier mit Ehefrau Elke Büdenbender durch den Zukunftsraum des Neubaus

    Evi Kurz (Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus) führt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender durch den "Zukunftsraum".

  • Gruppenbild bei der Einweihung des Ludwig Erhard Zentrums vor dem Neubau mit den Hoerl Figuren mit den Personen Markus Braun, Christian Schmidt, Evi Kurz, Elke Büdenbender mit Ehemann Frank-Walter Steinmeier, Franz Josef Pschierer, Thomas Jung mit Ehefrau Heike Jung

    Gruppenbild mit den Ludwig-Erhard-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl, von links nach rechts: Markus Braun (Bürgermeister und Referent für Schule, Bildung und Sport der Stadt Fürth), Christian Schmidt (MdB und Bundesminister a.D.), Evi Kurz (Vorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Elke Büdenbender mit Ehemann Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident), Franz Josef Pschierer (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie), Thomas Jung (Oberbürgermeister der Stadt Fürth) mit Ehefrau Heike Jung

Klaus Teichmann, Evi Kurz, Wilhelm Polster und Christoph Hegen halten Spendenchecks von der Manfred Roth Stiftung für Wissenschaft und Bildung in der Hand

Manfred Roth Stiftung spendet für Wissenschaft und Bildung

Doppelte Freude im Ludwig Erhard Zentrum - Die Manfred Roth Stiftung hat der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus zwei Spendenschecks übergeben. Mit 10.000 Euro untserstützt sie den Aufbau einer Fachbibliothek für Studierende. 20.000 Euro hat die Manfred Roth Stiftung für die Technikausstattung von Seminaren und Vorlesungen gespendet.

Von links nach rechts: Klaus Teichmann (Stiftungsrat Manfred Roth Stiftung), Evi Kurz (Stiftung Ludwig-Erhard-Haus), Dr. Wilhelm Polster (Stiftungsrat Manfred Roth Stiftung), Christoph Hegen (Niederlassungsleiter der Firma Norma)

 


Fürther Ludwig Erhard Preis 2017 mit Preisträgerin Franziska Engelhard, Joachim Gauck und Evi Kurz

Verleihung des Fürther Ludwig-Erhard-Preises 2017

Im Zeichen der Erinnerung an Ludwig Erhards 120. Geburtstag und 40. Todestag wurde vor rund 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und über 60 Schülern der Fürther Ludwig-Erhard-Preis 2017 zum 15. Mal verliehen. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung ging in diesem Jahr an die Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Franziska Engelhard von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg für ihre Doktorarbeit über „Interkulturelles Management“ und dessen Einfluss auf die Unternehmensführung und -strategie. Festredner war Bundespräsident a. D. Joachim Gauck.

Evi Kurz überreichte Joachim Gauck als Dank eine gläserne Kopie der Fürther Ludwig-Erhard-Büste.


Fliegende Autos – Einzug der ersten Exponate

  • Beim Bau des Ludwig Erhard Zentrums wird Willy's Oberland Jeep aus dem Baujahr 1945 mit einem Kran gehoben

    Ein Original Willy's Oberland Jeep der US-Army, Baujahr 1945. Mit einem Fahrzeug dieses Typs wurde Ludwig Erhard nach Kriegsende von den Amerikanern in Fürth abgeholt und nach München gebracht, um dort bayerischer Wirtschaftsminister zu werden.

     

    © Fürther Nachrichten/Hans-Joachim Winckler

  • Jeep rollt in die Dauerausstellung des Neubaus des Ludwig Erhard Zentrums

    Ankunft im ersten Stock des LEZ-Neubaus, wo der Jeep künftig in der Dauerausstellung zu sehen sein wird.

  • Fliegende Isetta durch das Fenster des Neubaus vom Ludwig Erhard Zentrum

    Eine rote Isetta (Baujahr 1957) "fliegt" ebenfalls durch das Fenster in den LEZ-Neubau.

  • Isetta rollt in den Neubau der Dauerausstellung

    Das kleine Kultauto von BMW erhält als Symbol der Wirtschaftswunderjahre seinen Platz in der Ausstellung.

     

    © Fürther Nachrichten/Hans-Joachim Winckler

     

     

Ehrung Ludwig Erhards an seinem hundertzwanzigsten Geburtstag mit Wilhelm Polster, Paul Böhm, Horst Müller, Thomas Jung, Carsten Träger, Christian Schmidt und Evi Kurz

Ludwig Erhard zum 120. Geburtstag

Am 4. Februar 2017 wäre Ludwig Erhard 120 Jahre alt geworden – eine gute Gelegenheit, um an eine der großen Gründergestalten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu erinnern. Als erster Bundeswirtschaftsminister und zweiter Bundeskanzler gestaltete der gebürtige Fürther den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich mit. Es ist die große historische Leistung Erhards, die Soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland gegen alle Widerstände durchgesetzt und damit das Fundament für den Erfolg und Wohlstand unserer heutigen Gesellschaft gelegt zu haben. Angesichts so großer Herausforderungen wie Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel sollten wir uns wieder stärker auf die Idee und Werte der Sozialen Marktwirtschaft besinnen. Ludwig Erhard hat uns die Soziale Marktwirtschaft als Erbe und Auftrag für die Zukunft hinterlassen – als bleibende Aufgabe. Damit wird sich das Ludwig Erhard Zentrum Fürth intensiv auseinandersetzen.


Eindrücke: Ludwig Erhards 120. Geburtstag

  • Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Am hundertzwandigsten Geburtstag von Ludwig Erhard versammeln sich die Mitglieder des Ludwig Erhard Initiativ Kreises Fürth vor der Büste Ludwig Erhards

    Mitglieder des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V., der vor 15 Jahren gegründet wurde, treffen sich am Fürther Wirtschaftsrathaus vor der Ludwig-Erhard-Büste.

  • Ehrung Ludwig Erhards an seinem hundertzwanzigsten Geburtstag mit Wilhelm Polster, Paul Böhm, Horst Müller, Thomas Jung, Carsten Träger, Christian Schmidt und Evi Kurz

    Ein Rosenbukett zum 120. Geburtstag wird niedergelegt.

    Von links nach rechts: Dr. Wilhelm Polster, Paul Böhm, Horst Müller, Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Carsten Träger, MdB (leicht verdeckt), Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, MdB und die Vorsitzende des Initiativkreises Evi Kurz

Impressionen vom Richtfest

  • Baustelle des Neubaus vom Ludwig Erhard Zentrum

    Bereit zum Richtfest: Der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums direkt hinter dem Fürther Rathaus ist in den letzten Monaten schnell in die Höhe gewachsen.

  • Ludwig Erhard Zentrum Richtfest mit Thomas Bauer, Oscar Schneider, Evi Kurz und Joachim Herrmann

    Viele prominente Gäste feierten mit; von links nach rechts: Dr. Thomas Bauer, Regierungspräsident von Mittelfranken; Dr. Oscar Schneider, Bundesbauminister a.D.; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Am Richtfest des Ludwig Erhard Zentrums überreicht Patrizia Stumpf in Namen von Sontowski und Partner group einen Spendenscheck an Evi Kurz

    Patrizia Stumpf (links), Marketingchefin der Sontowski & Partner Group, überreichte Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, einen Spendenscheck über 50.000 Euro.

  • Auf dem Richtfest des Ludwig Erhard Zentrums übergibt Elisabeth Leutheusser von Quistorp einen Leuchter von Ludwig Erhard dem Ludwig Erhard Zentrum

    Elisabeth Leutheusser-von Quistorp, die ehemalige Hausdame Ludwig Erhards im Bundeskanzleramt, überreichte einen Leuchter, den Ludwig Erhard für den Banketttisch im Kanzleramt anfertigen ließ. 50 Jahre nach Erhards Rücktritt als Bundeskanzler schmückt der Leuchter jetzt das Ludwig Erhard Zentrum.

     

     

  • Joachim Herrmann hält eine Rede auf dem Richtfest des Ludwig Erhard Zentrums

    Zeigte sich beeindruckt vom rasanten Baufortschritt: Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Auf dem Richtfest des Ludwig Erhard Zentrums wir auf die künftige Ausstellungsfläche des Rohbaus im Neubau des Ludwig Erhard Zentrum Reden gehalten

    Erste Einblicke ins Innere des Neubaus: Die Reden wurden auf der zukünftigen Ausstellungsfläche im ersten Obergeschoss gehalten.

  • Anlässlich des Richtfests vom Ludwig Erhard Zentrum hält Oberbürgermeister Thomas Jung eine Rede

    Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

  • Auf dem Richtfest vom LEZ hält Antje Brummer Kohler eine Rede

    Antje Brummer-Kohler, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung, Wohnen und öffentliches Baurecht aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Das LEZ wurde Erster im Bundeswettbewerb „National bedeutende Projekte des Städtebaus“ und erhält sechs Mio. Euro aus dem Etat des Bundesbauministeriums.

  • Richtfest des LEZ mit Evi Kurz und Petra Guttenberger und Richard Bartsch sowie Oscar Schneider

    Von Links nach rechts: Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Petra Guttenberger, MdL; Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident von Mittelfranken; Bundesbauminister a.D. Dr. Oscar Schneider

  • Beim Richtfest des LEZ halten die Mitarbeiter des Ludwig Erhard Zentrums Postkarten mit einem low poly von Ludwig Erhard

    Die Mitarbeiter des Ludwig Erhard Zentrums haben es sich zur Aufgabe gemacht, Erhards Konzept der Sozialen Marktwirtschaft zeitgemäß zu vermitteln.

  • Auf dem Richtfest des Ludwig Erhard Zentrums richten die berühmten Gäste staunende Blicke nach oben

    Alle Blicke...

  • Auf dem Richtfest des LEZ werden die Kamerobjektive nach oben gewendet

    ...und Kameras sind nach oben gerichtet,...

  • Auf ddem Richtfest des LEZ richtet Rainer Müller von GS Schenk seinen Richtspruch vom Baugerüst des neubaus an das untenliegende Publikum

    ...wo Rainer Müller von der Firma GS Schenk den Richtspruch sprach.

Spatenstich, Grundsteinlegung, Innenausbau: Der Baufortschritt in Bildern

  • Der Neubau des LEZ aus der Vogelperpektive

    Baustelle im Herzen der Stadt: Direkt hinter dem Rathaus und gegenüber dem Geburtshaus Ludwig Erhards entsteht der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums.

     

  • Das Grundstück des Neubaus vom LEZ war ein ehemaliger Parkplatz

    Auf der ehemaligen Brachfläche hinter dem Fürther Rathaus...

     

  • Baustelle des Neubaus vom LEZ mit Blick auf den Rathausturm

    ...wächst der Neubau des Ludwig Erhard Zentrums empor.

     

  • Erster Spatenstich des des LEZ mit Erhards Uhrenkel Stefan und weiteren Persönlichkeiten

    Spatenstich im September 2015, v.l.n.r.: Ludwig Erhards Urenkel Stefan; Joachim Krauße; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Dr. Markus Söder, MdL, Bayerischer Finanzminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Dr. Anja Weisgerber, MdB; Carsten Träger, MdB

     

  • Grundsteinlegung des LEZ mit wichtigen Persönlichkeiten

    Im Februar 2016 wurde der Grundstein gelegt, von links nach rechts: Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth; Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Florian Pronold, MdB, Parl. Staatssekretär im Bundesbauministerium; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister

  • Versammlung bei der Grundsteinlegung des Neubaus im Ludwig Erhard Zentrum

    Grundsteinlegung im Februar 2016

     

  • Grundsteinlegung im Lez mit Christian Schmidt und Joachim Herrmann und Gunther Oschmann und Wolfgang Heckel und Evi Kurz und Helmut Markwort und Horst Müller und Charlotte Knobloch und Thomas Jung

    Grundsteinlegung, v.l.n.r.: Christian Schmidt, MdB, Bundeslandwirtschaftsminister; Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Innenminister; Gunther Oschmann; Prof. Dr. Wolfgang Heckel, Generaldirektor des Deutschen Museums; Evi Kurz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus; Helmut Markwort, Herausgeber Focus; Horst Müller; Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth

     

  • Das Geburtshaus von Ludwig Erhard im Umbau

    Und auch der Altbau, das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus der Erhards, wird umgebaut.

  • Der Innenhof des Geburtshaus von Ludwig Erhard im Umbau

    Im Innenhof des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes zwischen der Ludwig-Erhard-Straße und der Gartenstraße arbeiten die Bagger.

     

  • Bodenverlegung im Geburtshaus des LEZ

    Die Bauarbeiten...

     

  • Baustelle des Geburtshaus im LEZ mit kahlen Wänden

    ...legten Baumaterialien vergangener Tage frei.

     

  • Café Luise im Geburtshaus des LEZ als Baustelle

    Im Erdgeschoss des Altbaus, dem ehemaligen Weißwarengeschäft der Familie Erhard, wird unter anderem ein Museumscafé untergebracht.